netzwerk:lektion_02_02 - Informatik 2015

=> Lektion 2.1: IP-Adresse

Lektion 2.2: Subnetze

Subnetze sind weitere Unterteilungen lokaler Netzwerke. Man kann also einzelne Netzwerkbereiche voneinander abgrenzen, um evtl. sicheren Datenverkehr zu gewährleisten oder auch um den Netzwerkverkehr zu beschleunigen.

Unterteilungen lokaler Netzwerke erfolgen mit der Subnetzmaske oder auch Netz(werk)maske genannt. Sie ist ähnlich aufgebaut wie die IP-Adresse und besteht aus vier Zahlenblöcken, die durch einen Punkt getrennt sind. Die einzelnen Blöcke können wie bei IP-Adressen nur einen Wert von 0 bis 255 annehmen.

Anwendungsbeispiel und Regeln für die Vergabe des Hostanteils

IP-Adresse: 192.168.1.129
Netzmaske: 255.255.255.0

In diesem Fall sind die ersten 3 Zahlenblöcke der Netzmaske mit 255 angegeben. Das bedeutet, man nimmt die ersten 3 Zahlenblöcke der IP-Adresse und füllt den Rest mit Nullen. Der Computer mit der IP-Adresse 192.168.1.129 gehört somit zum Netzwerk 192.168.1.0.

Dabei nennt man 192.168.1.129 auch die Netzwerkkennung.

Die ersten drei Zahlenblöcke der IP-Adressen sind durch die Netzmaske fix vorgegeben, sie nennt man den Netzwerkanteil. Der letzte Anteil, der Hostanteil,bleibt variabel. Alle Rechner innerhalb des Bereichs 192.168.1.1 bis 192.168.1.254, gehören zum selben Netzwerk. Ein Rechner mit 192.168.180.1 würde somit nicht diesem Netzwerk angehören.

Errechnung des Netzwerkteils:
IPv4-Adresse 11000000101010000000000110000001⇐ 192.168.1.129
UND Netzmaske 11111111111111111111111111100000⇐ 255.255.255.224
= Netzwerkteil 11000000101010000000000110000000192.168.1
Errechnung des Geräteteils:
IPv4-Adresse 11000000101010000000000110000001
UND NOT Netzmaske 00000000000000000000000000011111
= Geräteteil 11000000101010000000000110000001129

Netzwerkteil ⇒ „fest“
192.168.1
Rechneradresse mit Geräteteil
192.168.1.129
Broadcast
192.168.1.255

Die maximale Anzahl der zu vergebenen Host-Adressen in einem Netz ist $2^{Anzahl~Bits~der~Hostadresse} − 2$

Grund: Zwei Host-Adressen fallen immer weg – die erste Adresse (zum Beispiel 192.109.190.0) bezeichnet das Netz selber, die letzte Adresse (zum Beispiel 192.109.190.255) ist für den Broadcast (alle Teilnehmer werden angesprochen) reserviert.

Eine IP-Adresse darf niemals doppelt vergeben werden. In der Regel werden sofort Fehlermeldungen angezeigt.

Beispielrechnung für die Anzahl der möglichen Host-Adressen

Subnetzmaske: 11111111.11111111.11111111.00000000 = 255.255.255.0
Der Besitzer legt den Netzteil auf 192.168.0 fest:
Netzteil: 11000000.10101000.00000000
Das führt zu folgender Adressverteilung:
Netzname: 11000000.10101000.00000000.00000000 = 192.168.0.0
Erste Adr.: 11000000.10101000.00000000.00000001 = 192.168.0.1
Letzte Adr.: 11000000.10101000.00000000.11111110 = 192.168.0.254
Broadcast: 11000000.10101000.00000000.11111111 = 192.168.0.255
Anzahl zu vergebende Adressen: $2^8 − 2 = 254$

Aufgabe 5

a) Wie viele Rechner lassen sich in folgendes Netzwerk einbinden?

Subnetzmaske: 11111111.11111111.11111000.00000000 = 255.255.248.0
Der Besitzer legt den Netzteil auf 192.168.120 fest:
(wobei im dritten Block nur die fünf höchstwertigen Bits zum Netzteil gehören)
Netzteil: 11000000.10101000.01111
Das führt zu folgender Adressverteilung:
Netzname: 11000000.10101000.01111000.00000000 = 192.168.120.0
Erste Adr.: 11000000.10101000.01111000.00000001 = 192.168.120.1
Letzte Adr.: 11000000.10101000.01111111.11111110 = 192.168.127.254
Broadcast: 11000000.10101000.01111111.11111111 = 192.168.127.255
Anzahl zu vergebende Adressen: $2^? − 2 = ?$

b) Recherchiere nun in diesem Wikipediaartikel über die Notation durch Suffixe und erkläre anschließend die Ausdrücke

  • 192.168.2.7/24
  • 10.43.8.67/28
  • 176.196.6.12/30

=> Lektion 2.3: Ports
=> Übersicht: Netzwerktechnik

Drucken/exportieren