robotik:lektion1:02_klassen [NwT am Albert-Einstein-Gymnasium Reutlingen]

Benutzer-Werkzeuge

Webseiten-Werkzeuge


robotik:lektion1:02_klassen
BlueJ  

2 Grundlagen zu Java-Klassen

Ein größeres Programm besteht typischerweise aus einer Reihe von Java-Klassen, wobei jede Klasse eine bestimmte Teilaufgabe übernimmt. Zu jeder Java-Klasse gibt es eine zugehörige Java-Datei, in der die Funktion der Klasse programmiert werden muss. Damit eine Java-Klasse ihre Aufgabe erledigen kann, benötigt sie bestimmte Grundelemente, die hier vorgestellt werden sollen.

Datenelemente

Der Programmierer listet in der Java-Datei einer Klasse alle Datenelemente auf, die die Klasse für ihre Arbeit unbedingt benötigt. Zu den Datenelementen zählen einfache Datenspeicher für Zahlen oder ähnliche Daten. Diese Datenspeicher werden Variablen genannt. Neben den einfachen Datenspeichern gibt es sogenannte „komplexe“ Datenspeicher. Solche Datenspeicher nennt man auch Objektvariablen oder kurz Objekte. Über beide Arten von Datenspeichern wirst du später mehr erfahren.

Programmelemente

Eine Klasse benötigt natürlich auch Programmelemente, in denen die Programmbefehle stehen, die die Klasse ausführen muss, um ihre Aufgaben auszuführen. Eine Klasse kann mehrere Programmelemente besitzen. Der Fachausdruck für ein solches Programmelement ist Methode. Man unterscheidet bei den Programmelementen zwischen dem Hauptprogramm und Unterprogrammen:

  • Eine Klasse besitzt höchstens ein Hauptprogramm. Die Programmbefehle im Hauptprogramm werden ausgeführt, wenn die Klasse als Programm gestartet wird.
  • Eine Klasse kann beliebig viele Unterprogramm besitzen. Unterprogramm werden aus anderen Programmteilen heraus aufgerufen. So ein Unterprogramm stellt also gewissermaßen selbst wieder einen Programmbefehl bereit, den wir aufrufen können. Wir sagen dann: „Wir rufen eine Methode der Klasse auf.“

Es gibt viele Klassen, die kein eigenes Hauptprogramm besitzen. Solche Klassen können uns aber das Programmieren eigener Klassen erleichtern, weil wir die Befehle (d.h. Methoden) dieser Klassen aufrufen können, damit sie uns Arbeit abnehmen. Tatsächlich werden die Klassen, die du selbst programmieren sollst, nur ein Hauptprogramm und keine weiteren Methoden besitzen. In dem Hauptprogramm wirst du Methoden anderer Klassen aufrufen.

Merke

Java-Klassen bestehen im Wesentlichen aus Datenelementen (einfache Variablen, d.h. Datenspeicher für Zahlen usw., sowie Objektvariablen) und Programmelementen (Methoden, d.h. Haupt- und Unterprogrammen).

robotik/lektion1/02_klassen.txt · Zuletzt geändert: 2019/03/26 15:18 von gollnik